Waschbeckenschrank

Das Material: normale Gerüstbohlen mit einer Länge von 3m, besorgt beim Gerüstbauer des Vertrauens…

Es macht sich gut, die Bohlen vom ganzen Schmutz zu befreien, das geht z.B. durch Sandstrahlen. Danach werden sie noch gebürstet und sehen dann wirklich gut aus! Stabil sind sie ja allemal und daraus ist dann die Idee entstanden, für unser Bad im Holzhaus den Waschbeckenunterschrank selbst zu bauen.

So sieht die Vorbauwand vorher aus, schön Trockenbau, mit einer Epoxidharz-Schicht überzogen. Die Anschlüsse sind da.

Zwei Gerüstbohlen werden zugeschnitten und nebeneinander verleimt. Eine doppelte Ölung lässt sie wasserdicht werden. Mit Winkelelementen wird das Stück an die Wand angebracht.

Hier das Prachtstück nach der ersten Bauphase…

Dazu noch zwei Zwischenstücke und das untere Stück Gerüstbohle zurecht sägen und ölen (hier reicht einmal). Diese können dann an das obere Brett angeschraubt werden. Voila. Fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.